Olliphotography Tarifa

Seit neustem präsentiert mein Kumpel Olli seine Arbeiten auf dieser Web-Seite mit seinem eigenen Beiträgen und Fotos. Zum einen ist Olli talentiert und hat seinen eigenen authentischen Fotostil, welcher ganz gut zum Anspruch der TarifaPuraVida Seite passt, welche sich nicht auf die Tarifa Trend Plastik Welt reduzieren möchte.

Zum anderen ist Olli schon lange in Tarifa, und weiß wo der Hase entlang rennt, und dazu zählt nicht nur das Gerede über den Wind und die Grösse irgendwelcher kunterbunden Segel.
Ich für mich finde es geil, dass Olli sich mit seinen wirklich guten Fotos hier engagiert und euch Tarifa aus seinem Blickwinkel zeigt.
Die meisten Fotos entstehen rund um die Tangana Bar, der „Adrenallin Kite Area“ Kiteschule und der Surfbase „SpinOut“.
Dort gehört Olli zum Inventar und ist eine feste Grösse.

Ich denke, es lohnt sich, die Arbeiten von Olli auf dieser Seite zu verfolgen, und ab und an ein paar Infos aus dem Getümmel von Tarifa zu bekommen.

Ihr könnt Olli auch jederzeit für ein Foto-Shooting buchen und unverbindlich Kontakt zu ihm aufnehmen. Dann könnt ihr eure geile Action-Fotos von euren schönen Urlaubs-Tagen in Tarifa mit nach Hause nehmen. Denn meistens kommt der Winter in Deutschland schneller, als man denkt.
… und genau in solchen Momenten mag man ja nette Fotos angucken 🙂

Am besten schreibt ihr Olli eine Mail, oder kontaktiert ihn über Facebook.

Die beste Auswahl an handgemachten Spanischen Reitstiefel bekommt ihr bei www.SpanischeStiefel.com

 

 

Instagram

ist richtig geil. Keine Frage! Der qualitative Level ist teilweise so hoch das man fast schon Minderwertigkeitskomplexe bekommt. Mich erstaunen manche Fotografen, deren Bildstyle über unzählige Fotos durchgängig der gleiche ist, was ich wirklich als Genuss wahrnehme. Selbst das Beleuchtungssetup ist immer stimmig. Klasse.

Natürlich habe ich auch sehr schnell meine Lieblinge gefunden, was ja auch der Sinn von Instagram sein sollte. So trennt man die Spreu vom Weizen. Erfreuliches kommt für mich aus Russland, was einen auf medial anderen Kanälen eher nicht erreicht. Wirklich, sehr schöne Arbeiten. Das gleich gilt für Fotos aus China, oder Japan. Coole Sachen, Respekt!

Andererseits kann man so lange auf einem WC-Stein herum lutschen, dass dieser irgendwann einem Diamanten ähnelt. Ich würde bei der stundenlangen Arbeit mit Photoshop wahnsinnig werden. Vieles ist einfach auch sehr künstlich, zu glatt, und inszeniert. Es fehlt mir manchmal an einer dokumentarischen Ausdrucksweise. Aber, es kann ja auch jeder machen, was er will. Für mich ist Instagramm eine Bereicherung mir einem unterhaltsamen Faktor.

Meine Beiträge sehe ich als Sammelsurium meiner Fotos. Zum Teil sind es Auftragsarbeiten, und zum Teil ist es eine Dokumentation aus der südlichsten Stadt Europas. … und wie jeder sieht, mag ich natürlich knalligere Farben und einen Pop-up Style. Das mag vielleicht daran liegen, dass ich in dem schönsten Land der Welt lebe 🙂

La Peña – Ein kleines Heidiland

Keine 9 km von Tarifa entfernt liegt an dem Ausläufer der Sierra de la Plata die kleine Anhöhe “La Peña”, welche teilweise zum Naturschutzgebiet “Los Alcornocales” gehört.

La Peña ist als Wohngegend für Einheimische und Zugezogene sehr beliebt, und zieht sich bis fast nach Facinas hin.
Das idyllische La Peña ist Campo pur.
Den Berg hoch reihen sich die Pinienwälder, und Richtung Senke, wechseln sich Korkeichenwälder und Weiden ab.
Die ganzen Bauern teilen sich bei der Viehbewirtschaftung das riesige Areal, welches mehrere Quadratkilometer umfaßt, und lassen ihren Tieren freien Lauf. So trifft man beim durchstreifen der Korkeichenwälder Pferdeherden, zu welchen sich Maultiere und Esel gesellen, oder begegnet diesen direkt auf der Straße, welche sich stellenweise sehr kurvig den Hang entlang schlängelt.

Ein unbeschwertes Dasein

Kuh, Ziegen und Schafherden genießen hier ihr unbeschwertes Dasein, und so manches Herz schlägt höher, wenn ein Troß an Ferkel schüchtern am Wegesrand erscheinen.
Das Glockengeläute der Tiere versetzt einen in die Hochalpen, und es könnte durchaus eine andalusische Heidi mit ihrer verbeulten Milchkanne die Szenerie betreten, da das gesamte Ensample einfach die Nordeuropäische Vorstellung irritiert. Mit dem verschwinden der Sonne treiben die nachtaktiven Jäger ihr Unwesen, welchen auch schon mal der gesamte Hühnerbestand zum Opfer fallen kann.

Hier oben kennst man sich. Auf der kleinen Straße kurbelt man das Autofenster runter, und hält ein kleines Schwätzchen, oder regelt kurz Verkäufe.
Die Campesinos sind herzlich, guter Laune und unverdorben. Man sieht den freundlich und sonnengegerbte Gesichter an, das der Campo ihr Leben ist.
Stolze Reiter in typischer andalusischer Kluft kreuzen einem bei La Peña die Wege, und suchen oder treiben ihre Tiere auf La Peña zusammen.

Der Geierfutterplatz bei La Peña

Tagsüber ziehen die Geier und Adler über La Peña auf der Jagt nach Beute ihre Kreise. Bis vor einigen Jahren ließen die Bauern ihre verendeten Tiere einfach auf dem Campo liegen, damit die Geier ihrer natürlichen Bestimmung nachgehen können. Tier tot, liegen lassen, fertig.
Heute müssen die Campesinos ihre toten Tier vergraben, da sich medikamentöse Rückstände in den Kadavern befinden, welche für die Geier schädlich sein könnten. Deswegen werden die Geier an einen Platz zugefüttert, an welchem bizarre Gerippe weit verstreut herum liegen, und von der Sonne ausgebleicht werden.

Die Häuser bei La Peña wirken ein wenig wie Kraut und Rüben, und passen nicht ganz zusammen. Klassische Cortijos stehen in Nachbarschaft zu Holzhäusern oder ehrwürdigen Fincas fügen sich in die gewellte Landschaft ein. Einige Rohbauten stehen wegen Baustopps jahrelang herum und erodieren Zusehens, und zahlreiche illegal gebaute Häuser fürchten Aufgrund der fehlenden Baugenehmigung den Abriß. Dennoch werden diese Häuser nach und nach legalisiert, was im Sinne aller Beteiligten ist, da die Grenzen des Naturschutzgebietes nicht immer klar waren, und die Vorschriften ständig geändert wurden.

Das paradiesische La Peña ist am besten zu Fuß, Fahrrad oder Pferd auf dem “Camino de la Pista 17” mit einem stetigen Blick auf Tarifa und die Meerenge von Gibraltar zu entdecken.

Diesen Artikel habe ich am 22. Juni 2016 für die “Strandgazette” geschrieben.


Es ist friedlich bei La Peña. Halbfreie Tiere in Andalusien

 

Wir vertreiben Handgemachte “Spanische Stiefel” in unserem Online-Shop. Unsere Top-Modelle könnt ihr auch auf dieser Webseite bestellen.

 

Malaga Pura Vida

Demnächst gibt es eine eigenständige Webseite über Malaga. Auch hier erwarten euch Reportagen, Tipps, Fotos und das ein oder andere Video.

Nach 13 Jahren habe ich von Tarifa ehrlich gesagt genug und kann mir eingestehen, dass der heftige Levante einfach nur noch eine Belastung in meinem Alltag ist. Gerade die letzten beiden Jahre war der Levante mehr als unerträglich, und die windstillen Tage konnte ich gefühlt an einer Hand abzählen. Es ist an der Zeit,  etwas neues zu erleben.

Warum also nicht Málaga.

Mit winterlich moderaten Temperaturen, einer guten Infrastruktur, und einem charmanten  Flair erscheint mir diese Stadt im Vergleich zu anderen größeren Städten in Andalusien durchaus eine Alternative zu sein.
Der dortige Wohnungsmarkt ist nicht so pervertiert auf Geld verdienen ausgerichtet, als in Tarifa.

Und es gibt durchaus weitere Kritikpunkte, welche einem das Leben in Tarifa erschweren können und leider hat sich Tarifa in den letzten Jahren auch sehr zum negativen verändert. Es st einfach zu hip geworden, und dämliche Hipster gibt es auch.
Die Altstadt ist im Sommer zu einer großen Partymeile verkommen, welche man gar nicht erst aufsuchen möchte.
… und irgendwann hat man auch alle Partys durch. Auch die, welche mehrere Tage dauern.

Hinzu kommen die Kohorten von Träumern und Spinnern welche mit irrsinnigen Ideen in Tarifa Fuß fassen wollen, was schon an der mangelten Kompromiss- und Arbeitsbereitschaft scheitert. Auch das ist jährlich das gleiche.
Dabei es gibt in Tarifa auch nicht viele Privilegien zu verteilen. Denn diese muss man sich in vielen Jahren ganz einfach verdienen und erarbeiten.
Tarifa ist sicher ein Paradies. Zweifelsohne, aber dummerweise hat das Jahr 365 Tage, welche täglich hart erkämpft werden müssen. Ein Spaziergang ist Tarifa sicher nicht, und wer sich hier halten kann muss schon was drauf haben.

Die Tarifeños und Tarifeñas

Die Tarifeños sind wirklich ein lustiges Völkchen und ich kenne sicher die halbe Stadt, und werde als einer von ihnen angesehen. Immernoch begeistert mich der irreale Groove, welcher mit den bekannten Realitäten nichts zu tun hat. Im Grunde muss man sich 100% auf dieses Leben einlassen, da ehe nichts funktioniert. Es ist die Perfektion einer „Scheiß-egal Haltung“, welche auch noch viel Spaß macht, da man jederzeit ein paar Tage in einer Bar verschwinden kann. Das interessiert in Tarifa kein Schwein.
Die Maxime in Tarifa besteht aus der Nichtanerkennung von Problemen, denn diese sind äusserst unbeliebt.

“na, und wenn es am schönsten ist, soll man ja weiter ziehen :)”, also, auf nach Málaga …..

Auf meiner neuen Webseite “www.MalagaPuraVida.com” gibt es einiges zu sehen.

 

 

 

Spanische Stiefel Verkauf

Die beste Auswahl  spanischer Lederstiefel aus Leder bester Qualität! Handgemachte Lederstiefel könnt ihr direkt bei uns im Reitstall Aventura Ecuestre bestellen.

Spanische-Stiefel-Tarifa-01Nach 22 Jahren Erfahrung in unserem Reitstall Aventura Ecuestre kann ich  folgende Auswahl an andalusischen Lederstiefeln empfehlen.                        
Die Stiefel , Stiefeletten und Chaps sind  handgemacht von spezialisierten Schuhmachern in Andalusien und von sehr guter Qualiät.
Spanische Stiefel  sind sehr bequem und das nicht nur zum reiten, sondern auch als Freizeitschuh.

Das Leder ist aus Spanien und ist ein  pflanzlich ( Olvienöl, Quebracho, Mimose) von Hand gegerbtes Rinds oder Kalbsleder  von höchster Qualität. Das Leder ist zertifiziert nach dem  Oeko Tex standart 100 und frei von Schadstoffen.

Stiefel nach Mass. Stiefel können jederzeit für extra 50€ nach Mass hergestellt werden. Bitte füllen sie folgendes Formular und senden Sie mir ihre Wünsche (Bestellformular-Spanische-Stiefel) .

Sohle: Hochwärtige rahmengenähte Sohle . Die meisten Stiefel und Stiefeletten können auch mit einer grobstolligen oder dünnen, gerillten Gummisohle oder mit einer Ledersohle bestellt werden.

Die beste Auswahl unserer spanischen Stiefel bestellt ihr am besten auf dieser Seite, oder in unserem Online-Shop.

Christina-Ward-TarifaChristina Ward – Geb. 1971, schweizerisch-schottischen Ursprungs. Als schweizer Tierärztin habe ich wärend des Studiums den  Reitstalles Aventura Ecuestre in Tarifa gegründet und kümmere mich nebst dem Reitstall auch um die Vermittlung von Rescue Pferden sowie um den Verkauf der Spanischen Lederstiefel. Ich lebe mit meiner Familie in der Nähe des Reitstalles.

Im Shop des Reitstalles Aventura Ecuestre kann eine kleine Auswahl der Stiefel gerne probiert werden.

Ich  trage seit 22 Jahren selbst die tollen spanischen Lederstiefel und kenne mich gut bei der  Auswahl aus.

Gerne beantwortet Sie Ihre Fragen und hilft  Ihnen die Spanischen Stiefel zu bestellen.

Mail: Info@AventuraEcuestre.com

Tel Reitstall +34 956 23 66 32
Mobil              +34 626 48 00 19

 

071MB Spanischer Lederreitstiefel verziert mit Knöpfen

sehr-schoner-spanischer-lederreitstiefel-mit-schmuckhaften-messingknoepfen-300x300150.00 €

Sehr schöner, typisch spanischer Lederreitstiefel der duch seine schmuckvollen Messingknöpfe hervorsticht. Ein Reisverschluss  unter der Lederlasche ermöglicht das einfach an und ausziehen der Lederstiefel.

Dieser Stiefel wird in Spanien von Männern wie auch von Frauen getragen. Bei der täglichen Arbeit auf dem Hof oder auf dem Feld , wie auch beim Reiten und an den festlichen Anlässen. ( Ferias und Romerias).

Diese Stiefel können mit grobstolliger oder glatter Gummisohle bestellt werden.

     

 


071E – Traditioneller Alltags-Lederstiefel in braun

traditioneller-alltags-lederstiefel-in-braun150.00 €

Traditioneller spanischer Leder Reitstiefel in braun. Ein Stiefel für den Alltag. Praktische Einstiegshilfe durch den seitlichen Reisverschluss.

Traditioneller Lederreitstiefel in braun. Dieser praktische Lederstiefel wird in Spanien im Alltag viel getragen. Ein Alltagsstiefel, robust, bequem und schön. In Spanien wird dieser Stiefel viel von Männern getragen. Dies von Morgens bis Abends, bei der Arbeit auf dem Hof, beim Reiten, auf der Jagd und im Feld, in der Bar oder auch an den verschiedenen traditionellen Ferias und Romerias.
Rahmengenähte dicke Gummisohle. Die Stiefel können jederzeit auch mit einer dünnen Gummisohle bestellt werden.

Diese Stiefel können auch in Schwarz bestellt werden.

 

071MBL -Braune Leder Reitstiefel mit dünner Gummisohle

071mbl-neu-300x300150.00 €

Braune Leder Reitstiefel mt rahmengenähter, dünner Gummisohle

Robuster und langlebiger Reitstiefel aus Leder. Dieser Alltagsstiefel, ist robust, bequem und schön. In Andalusien wird dieser Stiefel viel von Männern getragen und ist ein traditioneller Arbeitsstiefel bei der Arbeit auf dem Hof, beim Reiten, auf der Jagd und im Feld, in der Bar oder auch an den verschiedenen traditionellen Ferias und Romerias.

Auch dieser Stiefel wird auf Wunsch nach Maß gefertigt. Weitere Informationen über Maßanfertigungen erfragt ihr einfach per Mail.

Mail: Info@AventuraEcuestre.com

 

   
Eleganter Leder Reitstiefel mit langen Lederriemchen

071LG-Spanische-Reitstiefel150.00 €

Eleganter spanischer Lederreitstiefel mit hohem Schaft und langen, dekorativen Lederriemchen

Sehr bequeme elegante spanische Reittiefel aus weichem Leder. Die  langen Lederriemchen am Reisverschluss dienen zur Verzierung und können selber nach gewünschter Länge gekürzt werden. Der Reisverschluss ermöglicht ein einfaches Einsteigen. Teilgefüttert mit rahmengenähter dünner Gummisohle.

Dieser  hoch geschnittener Spanische Reitstiefel hat immer noch das traditionelles Andalusische Design und wird auch in Andalusien von Hand hergestellt

Diese schönen braunen Stiefel  können auch im  Alltag gut getragen werden. Wir tragen die Stiefel oft den ganzen Tag. Zum Reiten oder auch wenn wir noch in die Stadt gehen. Mit diesen Stiefeln ist man immer bequem und schick unterwegs.

Sohle: Dünne geriffelte, rahmengenähte, Gummisohle

Absatz. 2 cm

Bei Maßanfertigung. Ihr könnt mich gerne direkt anschreiben wenn ihr bei der Bestellung unsicher seit. Ich helfe euch gerne die richtige Grösse zu finden. Oder ihr ladet euch das Bestellformular als PDF herunter (Bestellformular-Spanische-Stiefel) und sendet es per Mail an:

Mail: Info@Spanischestiefel.com

 

Deine Stiefel-Bestellung
  1. (Pflichtfeld)
  2. (Pflichtfeld)
  3. Ich möchte folgenden Siefel bestellen
  4. Weitere Angaben zur Sicherheit
  5. Bitte beachtet, dass noch Versandkosten dazu kommen
  6. Ich habe die AGB,s und das Wiederrufsrecht gelesen.
 

 

AGB´s von Aventura Ecuestre | Widerrufsrecht

 

Ein kleiner Film zu unseren spanischen Stiefel aus dem Reitstall Aventura Ecuestre bei Tarifa.

 

Unsere spanischen Reitstiefel im täglichen Einsatz

Winter in Tarifa

Dann sah ich einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen; auch das Meer ist nicht mehr.

Tarifa kann im Winter bizarre Formen annehmen da sich die Wettersituation stündlich ändert. Wolken donnern über einen hinweg und ziehen mit einer irrsinnigen Geschwindigkeit über das kleine andalusische Dorf. In manchen Wintern hat man den Eindruck, es regnet schlimmer als in Hamburg, und die Schimmelbildung verbreitet sich großflächig in Echtzeit.

Die fehlenden Heizungen verstärken das latent vorhandene Gefühl der Unbehaglichkeit. Da sich die Häuser von den verbleibenden Sonnenstrahlen nicht aufheizen. Bei gutem Wetter ist es draussen tagsüber angenehmer als drinnen.
Die als Alternative in Frage kommenden Heizlüfter beanspruchen das Nervenkostüm und sind in den ungemütlichen Wochen auch keine Lösung. Der Winter in Tarifa ist ein langes Ausharren und Selbstbemitleiden, welches man im Frühling sehr schnell vergisst.

Die Palmrüssler-Plage

Traurig in diesem Winter war das abholzen von fast allen Palmen. Die ehrwürdigen und hochgewachsenen Palmen sind nahezu aus dem Ort verschwunden und verändern das Erscheinungsbild Tarifas meiner Meinung zum negativen. Die Alameda wird die nächsten Jahre nicht mehr die gleiche sein, und die Avenida Andalucía ist irgendwie nackt. Schade, schade!

Was tun, oder was könnt ihr machen!

Die wenigen Highlights beschränken sich dann auf Weihnachten, den Umzug zu den heiligen 3 Königen (reyes magos) und unseren Karneval. Ansonsten ist es eher trauriger. Denn die meisten Bars und Restaurants haben geschlossen. So kommt wenig Freude auf vor die Türe zu gehen um als einziger Gast in einer Bar zu sein.

Strandritte bei Aventura Ecuestre

An wirklich schönen Wintertagen, ohne Wind ist ein Strandritt beim Reitstall “Aventura Ecuestre” ein unvergeßliches Erlebnis und für Reit interessierte schon fast ein muß. Traumhafte Wellen, menschenleere Strände und eine himmlische Ruhe lassen einem dort am besten der deutschen Alltag vergessen.

Bar “El Murciano” und Flamenco

Sonntag Nachmittag sind die Flamenco-Konzerte in der Bar “El Murciano” einen Besuch wert. Hier geht es authentisch zu und Touristen sieht man schon gar nicht. Ab und an machen Marie und Juan eine große Paella. Essen, trinken und Musik hören. So sollte das sein.

…… und mit dem Beginn des Frühlings benötigt man einige Zeit um die Klamotten und Schuhe vom Schimmel zu befreien. Wie z.B. die Schuhe von Maria.

“Playa Balneario”, Tarifa 11. März 2017. Der Tag erinnert an die Offenbarung.

Die Cabalgata der heiligen 3 Königen (reyes magos). 5. Januar 2017

 

Carnaval – Tarifa 2017. Dieses Jahr war alles wenig spektakulär.

 

Winter in Tarifa an der Costa de la Luz

 

Der russische Flugzeugträger Admiral Kusnezow in Tarifa, 7. Februar 2017

 

Ein Novemberabend in Tarifa mit einem grossen Topf voll Bortsch.

 


Webseiten, Online-Shops und alles rund um den Print von “Design Bureau

 

Reiten lernen – Teil 1

Reiten lernen ist alles andere als einfach, denn man hat es mit einem grossen und sensiblen Tier zu tun welches auch noch zu Gattung der Fluchttiere zählt.

Dann starte ich mal mit meiner Reportage beim Reitstall “Aventura Ecuestre” in Tarifa

Pferde sind unter Umständen sehr schreckhaft, oder auch Tempramentvoll. Da das Pferd ein Herdentier ist, gibt es auch dort Rang und Hackordnungen, die immer wieder neu ausgetragen werden, und so manches Tier ist schwer in eine Herde zu integrieren, da es schlicht und einfach unerwünscht ist.
Wie bei den Menschen gibt es bei Pferden auch unterschiedliche Rassen und Gemüter, und manch Pferden sieht man es auch an, dass sie alles andere als spassig sind, und das im Umgang eher Vorsicht geboten ist.

Dies beginnt dann als erstes beim betreten der Box. Da Pferde einen gänzlich anderen Blickwinkel als der Mensch haben, sehen sie einen von vorne nicht.
Mag heissen man stellt sich eher leicht seitlich versetzt vor das Pferd und macht sich erst einmal gross, damit schon im Vorfeld geklärt ist, wer das sagen hat, und einem nicht auf der Nase herum getanzt wird.
Dieses Verhalten sollt man sich generell beherzigen, da es sich bei Pferden zum Teil um unsichere Tiere handelt, welche ja nicht wissen, was der Reiter will. Deshalb ist ein konsequentes Verhalten von seiten des Reiters von Vorteil. Ein hüh und hot ist also nicht besonders schlau. In diesem Punkt unterscheiden sich Pferde gänzlich von Frauen. Aber das ist ein anderes Thema.

Die Box – Das Wohnzimmer des Pferdes

Zurück zur Box. Der klare Menschenverstand sollte einem sagen, dass man nicht oder nie von hinten herum um das Pferd herum gehen sollte, da es ja austreten könnte und so ein beschlagener Huf schwere Verletzungen verursachen kann.
Ich habe es mir verinnerlicht, dies immer zu vermeiden, auch dann nicht, wenn es bequemer, oder schneller ist. Denn wer weiss schon was passieren kann, wenn zum Beispiel in diesem Moment ein Flugzeug die Schallmauer durchfliegt, das Pferd einen Schreck bekommt und austritt.
Also, ich für mich mag dann wirklich nicht in einer Pferdebox jämmerlich verenden, denn die meisten Unfälle passieren dummerweise unvorbereitet.
Also nähern wir uns dem Pferd immer von vorne.
Grundsätzlich geschied beim Pferd alles von links, bzw von der linken Seite. Aufzäumen, aufsatteln und aufsitzen wird von links gemacht. Dies kommt noch aus den Zeiten, als die Pferde beim Militär eine grössere Rolle spielten.

Vor dem Aufsatteln – Das bürsten

Ein Pferd braucht Pflege. Vor dem Aufsatteln gehört ein Pferd erstmal gebürstet, damit der Sattel bequemer ist, oder sich keine Steinchen, Sand, oder ähnliches zwischen der Schabracke und dem Fell befindet. Dies sollte man nach dem bürsten immer mit der Handfläche kontrollieren damit nichts zwicken kann. Bei grobem Schmutz striegelt man das Pferd erstmal vor um dann mit der feineren Bürste den Rest heraus zu kämmen.

Die Hufe werden auch gleich mit dem ( Keine Ahnung, wie das Ding heisst) ausgekratzt. Dabei winkelt der Reiter das Bein des Pferdes nach oben und kratzt den Huf von vorne nach hinten aus. Das sollte natürlich mit dem nötigen Feingefühl gemacht werden.
Sind die Putzarbeiten erledigt, kann es mit dem Aufzäunen weiter gehen.

Hier geht es zum 2. Teil.

Mein besonderer Dank geht an Christina Ward, Eigentümerin des Reitstalles “Aventura Ecuestre” in Tarifa, welche es geschafft hat, mich für die Pferdewelt zu begeistern. Chrigi – du bist grossartig!

 

Reiten lernen – Teil 2

Das Aufhalftern und Aufzäumen

Manche Halfter sehen kompliziert aus und man fragt sich wie man den Halfter anlegen sollte. Das kann zugegebenermassen ein Geduldspiel werden und man ist froh, wenn einem niemand zusieht wie man diesen Halfter hin und her dreht, und sich wie ein geistig zurückgebliebener anstellt (ihr könnt auch Idiot sagen).
Hat man es nach längerer Zeit verstanden, oder es wurde einem zum zehnten mal gezeigt, wie rum der Halfter gehört, wird er zuerst über das Maul gestreift und über die Ohren gezogen, um ihn dann dann fixieren zu können. Gegebenfalls muss man den Halfter noch anpassen damit er richtig sitzt und das Tier nirgendwo stört.
Das anhalftern sollte halbwegs routiniert erfolgen, da kein Pferd will, dass man ihm minutenlang in Gesicht herum bastelt. Ruhiges und besonnenes Verhalten ist von Seiten des Reiters immer besser, und für das Pferd angenehmer. Ruckartige Bewegungen sollten vermieden werden.

Ist an dem Halfter ein Strick gebunden, dann sollte dieser niemals auf dem Boden liegen, denn dass Pferd könnte darauf treten und sich mit einer schnellen Kopfbewegung verletzen. Dies gilt natürlich auch für das Zaumzeug, welches für das Pferde noch gefährlicher sein könnte.

Gebt euch einfach Mühe und macht alles von Anfang an richtig. Faules Verhalten hat in einem Reitstall nichts zu suchen. Geht mit allen Sachen pfleglich um da es letztendlich dem Pferd zugute kommt.
Ich kontrolliere die Halfter, oder das Zaumzeug vor dem anlegen nach scharfen Kanten oder ähnlichem. Das ist kein grosser Aufwand, und sollte immer im Vorfeld so gehandhabt werden.
Das aufgehalfterte Pferd kann nun zum aufsatteln, oder sonstwas bewegt werden.

Das Zaumzeug – Pferde werden auf zwei Weisen mit dem Zaumzeug geritten.

Über die Nase, oder über das Maul. Das Zaumzeug für die Nase ist wesendlich einfacher anzulegen.
Zuersteinmal greift man durch den Zügel und lässt in am linken Arm einfach nach unten baumeln. Einfach so, dass der Zügel nicht den Boden berührt.
Nun wird der untere Teil des Zaumzeugs wird über das Maul gestreift , dass er dieses umschliesst, und der obere Teil des Zaumzeugs kommt über die Ohren. Die Haare sollten dann logischerweise unter dem Zaumzeug zurecht gezupft werden, damit nichts zieht, oder das Pferd belästigt.
Somit ist das Zaumzeug angelegt. Manche Modelle werden noch mit zusätzlichen Schnallen geschlossen. Aber das seht ihr. Am besten lasst ihr euch das am Anfang immer kontrollieren. Das gibt euch mehr Sicherheit.

Wird das Pferd über das Maul geritten, hat das Zaumzeug ein sogenanntes Gebiss, welches durch zwei kleine Teller rechts und links vom Maul positioniert wird. Dem Pferd öffnet man das Maul am besten ganz weit hinten mit dem Daumen, da es dort nicht beisen kann, und stüplt das Zaumzeug über die Nase mit dem Gebiss ins Maul.
Der obere Teil wird wieder über die Ohren gelegt und danach wird das Zaumzeug so geschlossen, das es gut sitzt, und nicht drückt. Am besten sollte überall ein Finger darunter passen. Das anlegen des Zaumzeugs mit Gebiss benötigt ein wenig Routine und ist nicht ganz so einfach, da es zügig erfolgen sollte.
Das Zaumzeug ist immer auf ein Pferd genau angepasst. Insofern guckt ihr am besten im Reitstall welches Zaumzeug zu welchem Pferd gehört. Meistens ist das Zaumzeug mit dem Pferdenamen versehen. So ist es zumindest im Reitstall “Aventura Ecuestre“.
Seit ihr euch nicht sicher, dann fragt jemanden, der sich Sicher ist. Lieber zwei mal mehr fragen, als etwas falsch machen. Wie hiess es so schön in Forrest Gump »Es gibt keine blöden Fragen, sondern nur blöde Antworten«.

Teil 3 folgt in der nächsten Zeit
Hier geht es zurück zum 1. Teil.

Mein besonderer Dank geht an Christina Ward, Eigentümerin des Reitstalles “Aventura Ecuestre” in Tarifa, welche es geschafft hat, mich für die Pferdewelt zu begeistern. Chrigi – du bist grossartig!

Wir realisieren Webseiten, Online-Shops & alles für euren Aussenauftritt.
Mehr Informationen findet ihr hier »

Design von Zwei(n)², Tarifa

Seit neustem arbeiten Maria Esayl und ich im Team zusammen. Zu unseren Schwerpunkten zählen Webseiten, Online-Shops, alles an Printmedien, Videos und Fotos.

Als Ex-Marketing Direktorin fúr einen Konzern in Moskau, und als Informatikerin bringt Maria langjáhrige Erfahrung mit, um eure Ideen umsetzbar zu machen. Zusammen gezählt haben wir Europaweit unendlich viele Projekte geplant und realisiert.

Wir sind euch immer mit unseren Ideen behilflich, um euer Projekt an den Start zu bringen, und beraten euch von Anfang an.
Vom Logo bis zur CI erarbeiten wir die passende Konzeption für euch, damit ihr durchstarten könnt.
Im Netz haben wir mehrere Content und Online-Shop Systeme welche wir auf eure Bedürfnisse anpassen um euch eine so angenehm wie mögliche Arbeitsumgebung zu gewährleisten.

Natürlich haben wir auch die Erfahrung eure Webseite, oder euren Online-Shop bei google ganz oben zu platzieren.

Zeitgemäße Ideen von Design Bureau.

 

Wir freuen uns immer auf eine unverbindliche Anfrage per Mail oder Telefon und machen euch gerne ein Angebot. Referenzen und Beispiele seht ihr auf dieser Webseite und auf Design Bureau.

Wir sprechen Deutsch, Russisch, Spanisch, Englisch und sind euch gerne bei Übersetzungen behilflich.

Maria Esayl (Мария Есаул) & Ralf Fotschki

Calle Jerez 9
11380 Tarifa, Cádiz – España

Webdesign | Online-Shops | Alles um den Print | Fotos | Diseñador grafica | Fotográfo | Autor

Telefon, Deutsch, Spanisch 0034 – 636 341 597 | Russisch, Englisch: 0034 – 674 517 258

Mail: Ralf Fotschki oder Maria Esayl (Мария Есаул)

 

 

Tarifa Fotos 2016

Zugegeben, irgendwann nimmt der Fanatismus ab, ständig mit der Kamera herumzurennen um an allen Ecken in Tarifa Fotos zu machen.

Tarifa-Modell-Fotos-2016-050Die Sonnenaufgänge werden einem zu früh, und das “aha”-Gefühl bleibt einfach aus. Das gleiche gilt für die Stadt. Dort gibt es nahezu keine Ecke mehr, welche ich nicht irgendwann mal fotografiert habe. Mir persönlich macht es nur noch Spaß, mit Frauen zu shooten, Scheiß-Wort, übrigens. Aber mir fällt gerade kein besseres ein.

Pferdeszenen, oder Fotos im Zusammenhang mit Pferden stehen bei mir mittlerweile hoch im Kurs. Wobei mir die Arbeit für Aventura Ecuestre oder für Spanische Stiefel am meisten am Herzen liegt. Dank Christina habe ich diesbezüglich viel gelernt und meine zu wissen, was wichtig ist, oder worauf es ankommt, wenn mn Pferde fotografiert.
In diesem Jahr waren die Fotos für das kleine Modelabel „Monsieur Babou“ ganz spaßig, wenn auch sehr improvisiert. Meiner Meinung nach sollte man den Fotos ruhig ansehen, dass jetzt keine Haiopeis mit Reflektoren, und was weiß ich herum-gerannt sind. Das gibt dem ganzen einen authentischen Schliff. Es sind eben keine Vogue-shootings, und bezahlbar wäre es im Grunde auch nicht.
…. und gutes Catering besteht für mich immer aus 12 tiefgekühlten Cruzcampo Dosen. Da braucht mir niemand mit einem Lachshappen kommen.

Klasse fand ich Karina Rusalkina, mit welcher ich sehr nett zusammen gearbeitet habe, oder zusammenarbeiten durfte. Besonderen Dank gehen an die beiden Anastas(s)ias und Maria, welche mich 2016 bereichert haben und mal einen anderen Wind mit hier her gebracht haben. Klar, auch an Christina, Achim, Alex & die russische Community.

Fotos von 2016

 

Tanz-Video aus Tarifa “La Caleta”, 2016

 

Russian-Modell-Tarifa-08ce

Eine Handvoll Triptycha´s

Tarifa-Modell-Fotos-2016-011

 

Tarifa-Modell-Fotos-2016-012

 

Tarifa-Modell-Fotos-2016-013

 

Tarifa-Modell-Fotos-2016-014

 

Tarifa-Modell-Fotos-2016-015

 

Tarifa-Modell-Fotos-2016-016

 

Tarifa-Modell-Fotos-2016-017

 

Tarifa-Modell-Fotos-2016-018

 

Tarifa-Modell-Fotos-2016-019

 

Tarifa-Modell-Fotos-2016-020

 

Tryptchon-Tarifa-2016-21