14 Jahre Tarifa

14 Jahre Fotos und 14 Jahre Geschichten. Tarifa ist immer noch ein abenteuerlicher Platz und das Paradies für Fotografen.

Hier treffen Extremsportler, Kultur, Tradition und eine Atemberaubende Landschaft auf einem kleinen Gebiet aufeinander.
Die Lichtsituation lässt keine Wünsche offen und bietet oftmals ein spektakuläres Wolkenbild.

Die Nähe zu Marokko, drüben auf dem afrikanischen Kontinent, bietet mit dem Rifgebirge und dem markanten Felsen Monte Musa eine abgefahrene Kulisse, welche mit dem gigantischen Hafen Tanger-Med abgerundet wird. An machen Tagen sieht man das Minarett der Moschee in Tanger, welches fast 70 km entfernt liegt, und zeugt von einer gänzlich anderen Welt. nnnnnn

An den Stränden von Tarifa ziehen die weltbesten Kite- und Windsurfer ihre Schneisen in die Wellen des Atlantiks und zeigen teilweise Meterhohe Showeinlagen, welche einem den Atem nehmen.
Nachts treffen sich hippe Menschen in den zahlreichen Bars und frönen ihrem Livestyle, welcher die Stadt seit Jahrzehnten prägt und voran bringt. Veränderungen sind hier nicht ganz so negativ und werden als Bereicherung an, und wahrgenommen.

Es geht hier eben zu, wie auf einem großen Bahnhof. Manche Besucher lassen sich hier für eine kurze oder lange Zeit nieder, und verschwinden irgendwann mit unbekannten Zielen, und die weiteren Kontakte reduzieren sich auf Facebook.

In diesem ganzen Getümmel finden sich dann endlos viele Momente zum Fotografieren und die wenigsten stören sich daran.

Zusammengewürfelte Fotos der letzten 14 Jahre aus Tarifa und Andalusien

Tarifa Gefiltert

Von Fotos mit ND-Filtern habe ich immer mal etwas im Netz gesehen, was ich ganz ansprechend fand.
Aber es war jetzt auch nicht so geil, dass ich mir dachte, dass musst du jetzt haben oder nach machen. Bis ich zufälligerweise auf ein Youtube-Video aufmerksam wurde, welches mich tatsächlich von der Machart ansprach. Lag auch daran, dass der Beitrag ganz lustig aufgemacht war. Gut, dachte ich mir. Besorgst dir auch so ein Filterding und guckst mal, was du damit hin bekommen kannst. Darauf hin habe ich ein wenig bei Amazon gestöbert und wurde von der Vielzahl der Angebote regelrecht abgeschreckt. So hatte ich mir das nicht vorgestellt, und einen Taschenrechner wollte ich zum fotografieren auch nicht mitnehmen. Das ist dann doch eine Wissenschaft für sich und Widerspricht meinem fotografischen Verständnis. Es ist einfach viel zu viel Schnick Schnack.
Aber der Typ in dem Youtube-Beitrag hatte Freude am reden und hat mit seiner Fernsteuerung ganz schön angegeben. Continue reading

Geier in Tarifa

Die weltgrößte Gänsegeier Population mit über 20 000 Paaren ist auf der iberischen Halbinsel zu Hause. 

Mit bis zu 270cm Spannweite und 12kg Gewicht zählen die Gänsegeier zu den größeren Vögeln in Europa, und sind durchaus als imponierend zu bezeichnen. Diese werden nur noch von den ebenfalls hier beheimateten Mönchsgeier übertroffen, welche minimal grösser und schwerer werden.
Die Tiere ernähren sich zumindest in Europa fast ausschließlich vom Aas größerer Nutztiere.
Hier am Geierfutterplatz in La Peña bei Tarifa liegt dann auch alle Nase lang etwas Großes herum, welches die Bauern oftmals heimlich hier her schaffen. Im letzten Jahr war von der Ziege bis zum Pferd alles mit dabei.
Dummerweise ist es gar nicht so einfach, denn passenden Moment zum Fotografieren der Geier zu finden. Meist, oder bis jetzt, war dieses Spektakel auch schon vorbei, und so hat es fast ein Jahr gebraucht, bis ich zur richtigen Zeit am richtigen Ort war, obwohl das bizzar anmutende Knochenfeld des Geierplatzes eine feste Größe in meinem Tagesgeschehen geworden ist, zu welchem ich oft gehe.
Continue reading

Instagram

ist richtig cool, ästhetisch und geil. Keine Frage! Der qualitative Level ist teilweise so hoch, dass es motivierent ist. Mich erstaunen manche Fotografen, deren Bildstyle über unzählige Fotos durchgängig der gleiche ist, was ich wirklich als Genuss wahrnehme. Klasse.

Natürlich habe ich auch sehr schnell meine Lieblinge gefunden, was ja auch der Sinn von Instagram sein sollte. So trennt man die Spreu vom Weizen. Erfreuliches kommt für mich aus Russland, was einen auf medial anderen Kanälen eher nicht erreicht. Wirklich, sehr schöne Arbeiten. Das gleich gilt für Fotos aus China, oder Japan. Coole Sachen, Respekt!

Andererseits kann man so lange auf einem WC-Stein herum lutschen, dass dieser irgendwann einem Diamanten ähnelt. Ich würde bei der stundenlangen Arbeit mit Photoshop wahnsinnig werden. Vieles ist einfach auch sehr künstlich, zu glatt, und inszeniert. Es fehlt mir manchmal an einer dokumentarischen Ausdrucksweise. Aber, es kann ja auch jeder machen, was er will. Für mich ist Instagramm eine Bereicherung mir einem unterhaltsamen Faktor.

Meine Beiträge sehe ich als Sammelsurium meiner Fotos. Zum Teil sind es Auftragsarbeiten, und zum Teil ist es eine Dokumentation aus der südlichsten Stadt Europas. … und wie jeder sieht, mag ich natürlich knalligere Farben und einen Pop-up Style. Das mag vielleicht daran liegen, dass ich in dem schönsten Land der Welt lebe 🙂

La Peña – Ein kleines Heidiland

Keine 9 km von Tarifa entfernt liegt die kleine Anhöhe “La Peña”, welche teilweise zum Naturschutzgebiet “Los Alcornocales” gehört.

La Peña ist als Wohngegend für Einheimische und Zugezogene sehr beliebt, und zieht sich bis fast nach Facinas hin.
Das idyllische La Peña ist Campo pur.
Den Berg hoch reihen sich die Pinienwälder, und Richtung Senke, wechseln sich Korkeichenwälder und Weiden ab.
Die ganzen Bauern teilen sich bei der Viehbewirtschaftung das riesige Areal, welches mehrere Quadratkilometer umfaßt, und lassen ihren Tieren freien Lauf. So trifft man beim durchstreifen der Korkeichenwälder Pferdeherden, zu welchen sich Maultiere und Esel gesellen, oder begegnet diesen direkt auf der Straße, welche sich stellenweise sehr kurvig den Hang entlang schlängelt.

Ein unbeschwertes Dasein

Kuh, Ziegen und Schafherden genießen hier ihr unbeschwertes Dasein, und so manches Herz schlägt höher, wenn ein Troß an Ferkel schüchtern am Wegesrand erscheinen.
Das Glockengeläute der Tiere versetzt einen in die Hochalpen, und es könnte durchaus eine andalusische Heidi mit ihrer verbeulten Milchkanne die Szenerie betreten, da das gesamte Ensample einfach die Nordeuropäische Vorstellung irritiert. Mit dem verschwinden der Sonne treiben die nachtaktiven Jäger ihr Unwesen, welchen auch schon mal der gesamte Hühnerbestand zum Opfer fallen kann.

Hier oben kennst man sich. Auf der kleinen Straße kurbelt man das Autofenster runter, und hält ein kleines Schwätzchen, oder regelt kurz Verkäufe.
Die Campesinos sind herzlich, guter Laune und unverdorben. Man sieht den freundlich und sonnengegerbte Gesichter an, das der Campo ihr Leben ist.
Stolze Reiter in typischer andalusischer Kluft kreuzen einem bei La Peña die Wege, und suchen oder treiben ihre Tiere auf La Peña zusammen.

Der Geierfutterplatz bei La Peña

Tagsüber ziehen die Geier und Adler über La Peña auf der Jagt nach Beute ihre Kreise. Bis vor einigen Jahren ließen die Bauern ihre verendeten Tiere einfach auf dem Campo liegen, damit die Geier ihrer natürlichen Bestimmung nachgehen können. Tier tot, liegen lassen, fertig.
Heute müssen die Campesinos ihre toten Tier vergraben, da sich medikamentöse Rückstände in den Kadavern befinden, welche für die Geier schädlich sein könnten. Deswegen werden die Geier an einen Platz zugefüttert, an welchem bizarre Gerippe weit verstreut herum liegen, und von der Sonne ausgebleicht werden.

Die Häuser bei La Peña wirken ein wenig wie Kraut und Rüben, und passen nicht ganz zusammen. Klassische Cortijos stehen in Nachbarschaft zu Holzhäusern oder ehrwürdigen Fincas fügen sich in die gewellte Landschaft ein. Einige Rohbauten stehen wegen Baustopps jahrelang herum und erodieren Zusehens, und zahlreiche illegal gebaute Häuser fürchten Aufgrund der fehlenden Baugenehmigung den Abriß. Dennoch werden diese Häuser nach und nach legalisiert, was im Sinne aller Beteiligten ist, da die Grenzen des Naturschutzgebietes nicht immer klar waren, und die Vorschriften ständig geändert wurden.

Das paradiesische La Peña ist am besten zu Fuß, Fahrrad oder Pferd auf dem “Camino de la Pista 17” mit einem stetigen Blick auf Tarifa und die Meerenge von Gibraltar zu entdecken.

Diesen Artikel habe ich am 22. Juni 2016 für die “Strandgazette” geschrieben.


Es ist friedlich bei La Peña. Halbfreie Tiere in Andalusien

 

Wir vertreiben Handgemachte “Spanische Stiefel” in unserem Online-Shop. Unsere Top-Modelle könnt ihr auch auf dieser Webseite bestellen.

 

Malaga Pura Vida

Eine Webseite über Malaga. Auch hier erwarten euch Reportagen, Tipps, Fotos und das ein oder andere Video.

Nach 13 Jahren habe ich von Tarifa ehrlich gesagt genug und kann mir eingestehen, dass der heftige Levante einfach nur noch eine Belastung in meinem Alltag ist. Gerade die letzten beiden Jahre war der Levante mehr als unerträglich, und die windstillen Tage konnte ich gefühlt an einer Hand abzählen. Es ist an der Zeit,  etwas neues zu erleben.

Warum also nicht Málaga.

Mit winterlich moderaten Temperaturen, einer guten Infrastruktur, und einem charmanten  Flair erscheint mir diese Stadt im Vergleich zu anderen größeren Städten in Andalusien durchaus eine Alternative zu sein.
Der dortige Wohnungsmarkt ist nicht so pervertiert auf Geld verdienen ausgerichtet, als in Tarifa.

Und es gibt durchaus weitere Kritikpunkte, welche einem das Leben in Tarifa erschweren können und leider hat sich Tarifa in den letzten Jahren auch sehr zum negativen verändert. Es st einfach zu hip geworden, und dämliche Hipster gibt es auch.
Die Altstadt ist im Sommer zu einer großen Partymeile verkommen, welche man gar nicht erst aufsuchen möchte.
… und irgendwann hat man auch alle Partys durch. Auch die, welche mehrere Tage dauern.

Hinzu kommen die Kohorten von Träumern und Spinnern welche mit irrsinnigen Ideen in Tarifa Fuß fassen wollen, was schon an der mangelten Kompromiss- und Arbeitsbereitschaft scheitert. Auch das ist jährlich das gleiche.
Dabei es gibt in Tarifa auch nicht viele Privilegien zu verteilen. Denn diese muss man sich in vielen Jahren ganz einfach verdienen und erarbeiten.
Tarifa ist sicher ein Paradies. Zweifelsohne, aber dummerweise hat das Jahr 365 Tage, welche täglich hart erkämpft werden müssen. Ein Spaziergang ist Tarifa sicher nicht, und wer sich hier halten kann muss schon was drauf haben.

Die Tarifeños und Tarifeñas

Die Tarifeños sind wirklich ein lustiges Völkchen und ich kenne sicher die halbe Stadt, und werde als einer von ihnen angesehen. Immernoch begeistert mich der irreale Groove, welcher mit den bekannten Realitäten nichts zu tun hat. Im Grunde muss man sich 100% auf dieses Leben einlassen, da ehe nichts funktioniert. Es ist die Perfektion einer „Scheiß-egal Haltung“, welche auch noch viel Spaß macht, da man jederzeit ein paar Tage in einer Bar verschwinden kann. Das interessiert in Tarifa kein Schwein.
Die Maxime in Tarifa besteht aus der Nichtanerkennung von Problemen, denn diese sind äusserst unbeliebt.

“na, und wenn es am schönsten ist, soll man ja weiter ziehen :)”, also, auf nach Málaga …..

Auf meiner neuen Webseite “www.MalagaPuraVida.com” gibt es einiges zu sehen.

Spanische Stiefel Verkauf

Die beste Auswahl  spanischer Lederstiefel! Handgemachte Lederstiefel könnt ihr direkt im Reitstall Aventura Ecuestre bestellen.

Spanische-Stiefel-Tarifa-01Nach 22 Jahren Erfahrung in unserem Reitstall Aventura Ecuestre kann ich  folgende Auswahl an andalusischen Lederstiefeln empfehlen.                        
Die Stiefel , Stiefeletten und Chaps sind  handgemacht von spezialisierten Schuhmachern in Andalusien und von sehr guter Qualiät.
Spanische Stiefel  sind sehr bequem und das nicht nur zum reiten, sondern auch als Freizeitschuh.

Das Leder ist aus Spanien und ist ein  pflanzlich ( Olvienöl, Quebracho, Mimose) von Hand gegerbtes Rinds oder Kalbsleder  von höchster Qualität. Das Leder ist zertifiziert nach dem  Oeko Tex standart 100 und frei von Schadstoffen.

Stiefel nach Mass. Stiefel können jederzeit für extra 50€ nach Mass hergestellt werden. Bitte füllen sie folgendes Formular und senden Sie mir ihre Wünsche (Bestellformular-Spanische-Stiefel) .

Sohle: Hochwärtige rahmengenähte Sohle . Die meisten Stiefel und Stiefeletten können auch mit einer grobstolligen oder dünnen, gerillten Gummisohle oder mit einer Ledersohle bestellt werden.

Die beste Auswahl unserer spanischen Stiefel bestellt ihr am besten auf dieser Seite, oder in unserem Online-Shop.

Christina-Ward-TarifaChristina Ward – Geb. 1971, schweizerisch-schottischen Ursprungs. Als schweizer Tierärztin habe ich wärend des Studiums den  Reitstalles Aventura Ecuestre in Tarifa gegründet und kümmere mich nebst dem Reitstall auch um die Vermittlung von Rescue Pferden sowie um den Verkauf der Spanischen Lederstiefel. Ich lebe mit meiner Familie in der Nähe des Reitstalles.

Im Shop des Reitstalles Aventura Ecuestre kann eine kleine Auswahl der Stiefel gerne probiert werden.

Ich  trage seit 22 Jahren selbst die tollen spanischen Lederstiefel und kenne mich gut bei der  Auswahl aus.

Gerne beantwortet Sie Ihre Fragen und hilft  Ihnen die Spanischen Stiefel zu bestellen.

Mail: Info@AventuraEcuestre.com

Tel Reitstall +34 956 23 66 32
Mobil              +34 626 48 00 19

 

071MB Spanischer Lederreitstiefel verziert mit Knöpfen

sehr-schoner-spanischer-lederreitstiefel-mit-schmuckhaften-messingknoepfen-300x300150.00 €

Sehr schöner, typisch spanischer Lederreitstiefel der duch seine schmuckvollen Messingknöpfe hervorsticht. Ein Reisverschluss  unter der Lederlasche ermöglicht das einfach an und ausziehen der Lederstiefel.

Dieser Stiefel wird in Spanien von Männern wie auch von Frauen getragen. Bei der täglichen Arbeit auf dem Hof oder auf dem Feld , wie auch beim Reiten und an den festlichen Anlässen. ( Ferias und Romerias).

Diese Stiefel können mit grobstolliger oder glatter Gummisohle bestellt werden.

     

 


071E – Traditioneller Alltags-Lederstiefel in braun

traditioneller-alltags-lederstiefel-in-braun150.00 €

Traditioneller spanischer Leder Reitstiefel in braun. Ein Stiefel für den Alltag. Praktische Einstiegshilfe durch den seitlichen Reisverschluss.

Traditioneller Lederreitstiefel in braun. Dieser praktische Lederstiefel wird in Spanien im Alltag viel getragen. Ein Alltagsstiefel, robust, bequem und schön. In Spanien wird dieser Stiefel viel von Männern getragen. Dies von Morgens bis Abends, bei der Arbeit auf dem Hof, beim Reiten, auf der Jagd und im Feld, in der Bar oder auch an den verschiedenen traditionellen Ferias und Romerias.
Rahmengenähte dicke Gummisohle. Die Stiefel können jederzeit auch mit einer dünnen Gummisohle bestellt werden.

Diese Stiefel können auch in Schwarz bestellt werden.

 

071MBL -Braune Leder Reitstiefel mit dünner Gummisohle

071mbl-neu-300x300150.00 €

Braune Leder Reitstiefel mt rahmengenähter, dünner Gummisohle

Robuster und langlebiger Reitstiefel aus Leder. Dieser Alltagsstiefel, ist robust, bequem und schön. In Andalusien wird dieser Stiefel viel von Männern getragen und ist ein traditioneller Arbeitsstiefel bei der Arbeit auf dem Hof, beim Reiten, auf der Jagd und im Feld, in der Bar oder auch an den verschiedenen traditionellen Ferias und Romerias.

Auch dieser Stiefel wird auf Wunsch nach Maß gefertigt. Weitere Informationen über Maßanfertigungen erfragt ihr einfach per Mail.

Mail: Info@AventuraEcuestre.com

 

   
Eleganter Leder Reitstiefel mit langen Lederriemchen

071LG-Spanische-Reitstiefel150.00 €

Eleganter spanischer Lederreitstiefel mit hohem Schaft und langen, dekorativen Lederriemchen

Sehr bequeme elegante spanische Reittiefel aus weichem Leder. Die  langen Lederriemchen am Reisverschluss dienen zur Verzierung und können selber nach gewünschter Länge gekürzt werden. Der Reisverschluss ermöglicht ein einfaches Einsteigen. Teilgefüttert mit rahmengenähter dünner Gummisohle.

Dieser  hoch geschnittener Spanische Reitstiefel hat immer noch das traditionelles Andalusische Design und wird auch in Andalusien von Hand hergestellt

Diese schönen braunen Stiefel  können auch im  Alltag gut getragen werden. Wir tragen die Stiefel oft den ganzen Tag. Zum Reiten oder auch wenn wir noch in die Stadt gehen. Mit diesen Stiefeln ist man immer bequem und schick unterwegs.

Sohle: Dünne geriffelte, rahmengenähte, Gummisohle

Absatz. 2 cm

Bei Maßanfertigung. Ihr könnt mich gerne direkt anschreiben wenn ihr bei der Bestellung unsicher seit. Ich helfe euch gerne die richtige Grösse zu finden. Oder ihr ladet euch das Bestellformular als PDF herunter (Bestellformular-Spanische-Stiefel) und sendet es per Mail an:

Mail: Info@Spanischestiefel.com

 

 

AGB´s von Aventura Ecuestre | Widerrufsrecht

 

Ein kleiner Film zu unseren spanischen Stiefel aus dem Reitstall Aventura Ecuestre bei Tarifa.

 

Unsere spanischen Reitstiefel im täglichen Einsatz